Europäische Union

Alle für den Bereich Medizinprodukte relevanten europäischen Rechtsvorschriften finden Sie in der europäischen Rechtsdatenbank EUR-Lex http://eur-lex.europa.eu/de/index.htm sowie auf der Website der Europäischen Kommission. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Rechtsakte über Medizinprodukte.

 

Richtlinien

Der europäische Rechtsrahmen für Medizinprodukte besteht im Wesentlichen aus drei Hauptrichtlinien. Diese sollen ein hohes Schutz- und Sicherheitsniveau für die menschliche Gesundheit und das gute Funktionieren des Binnenmarktes gewährleisten. Sie wurden im Laufe der Zeit durch verschiedene Änderungs- und Durchführungsrichtlinien ergänzt, wobei die letzte technische Änderung durch Richtlinie 2007/47/EG erfolgte.

RL 90/385/EWG Aktive implantierbare medizinische Geräte
Richtlinie des Rates vom 20. Juni 1990 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über aktive implantierbare medizinische Geräte (geändert durch die RL 2007/47/EG) 

RL 93/42/EWG Medizinprodukte
Richtlinie 93/42/EWG des Rates vom 14. Juni 1993 über Medizinprodukte (geändert durch die RL 2007/47/EG)

RL 98/79/EG In-vitro-Diagnostik-Medizinprodukte
Richtlinie 98/79/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Oktober 1998 über In-vitro-Diagnostika

Aufgrund des Inkrafttretens der beiden neuen EU-Medizinprodukteverordnungen (Verordnungen für Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika) am 25. Mai 2017, sind diese drei Richtlinien nur mehr innerhalb der Übergangsfristen (3 Jahre für die Verordnung für Medizinprodukte, 5 Jahre für die Verordnung für IVD) gültig.

 

Verordnungen

Auf Basis der drei Medizinprodukterichtlinien wurden von der Europäischen Kommission mehrere Durchführungsmaßnahmen erlassen. Betroffen sind insbesondere aktive implantierbare medizinische Geräte und Medizinprodukte, die unter Verwendung von Gewebe tierischen Ursprungs hergestellt wurden, die Klassifizierung bestimmter Medizinprodukte sowie gemeinsame technische Spezifikationen für in Anhang II der IVD-Richtlinie angeführte IVD.

EU-Verordnung zu Medizinprodukten mit tierischem Gewebe
Verordnung (EU) Nr. 722/2012 der Kommission vom 8. August 2012 über besondere Anforderungen betreffend die in der Richtlinie 90/385/EWG bzw. 93/42/EWG des Rates festgelegten Anforderungen an unter Verwendung von Gewebe tierischen Ursprungs hergestellte aktive implantierbare medizinische Geräte und Medizinprodukte

EU-Verordnung über elektronische Gebrauchsanweisungen für Medizinprodukte
Verordnung (EU) Nr. 207/2012 der Kommission vom 9. März 2012 über elektronische Gebrauchsanweisungen für Medizinprodukte

 

Neue EU-Medizinprodukteverordnungen am 25. Mai 2017 in Kraft getreten

Die beiden neuen EU-Medizinprodukteverordnungen (Verordnungen für Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika) wurden am 5. Mai 2017 im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht und sind am 25. Mai 2017 in Kraft getreten.

Verordnung für Medizinprodukte 2017/745 (MDR): Geltungsbeginn am 25. Mai 2020 (3 Jahre Übergangsfrist)
Verordnung für IVD 2017/746 (IVDR): Geltungsbeginn am 25. Mai 2022 (5 Jahre Übergangsfrist)

 

Leitfäden, Konsenserklärungen, Auslegungsdokumente

Zusätzlich zu den Richtlinien und Verordnungen gibt es eine Vielzahl nicht bindender Leitfäden (MEDDEV), Konsenserklärungen sowie Auslegungsdokumente für den Bereich Medizinprodukte. Sie unterstützen dabei, die Bestimmungen der Richtlinien innerhalb der Europäischen Union einheitlich zu verwenden.

Aktuelles

Englischsprachige FAQs online

mehr

Aussendung an Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen

mehr

Inkrafttreten der neuen Medizinprodukteverordnungen der EU am 25. Mai 2017

mehr

Aussendung an Zahntechniker/innen

mehr